Landrat vor Ort 10.11.2019 | Allgemein


Laudenbach. "Ein spannender und sehr interessanter Abend", so das Resümee der Teilnehmer bei der Veranstaltung „Landrat vor Ort“ am Mittwochabend in Laudenbach in Elkes Landgasthof.

Landrat Jens Marco Scherf fasste sich kurz in Sachen Schulbauprogramm, Pflegenetz, Weiterbildungsverband für Ärzte, Jugendberufsagentur und Nahwärmenetz des Schulzentrums Miltenberg mit der Papierfabrik Fripa. Viel Raum ließer den Bürgerinnen und Bürgern, um Fragen zu stellen und um zuzuhören. So lobte Bürgermeister Bernd Klein die Zusammenarbeit mit dem Landrat und der Baubehörde. Auch bei schwierigen Themen wie dem Mainvorland und dem Shredderplatz sei man immer sehr bemüht, im gemeinsamen Gespräch akzeptable Lösungswege zu finden. "Jeder einzelne Mensch ist mir wichtig, betonte Jens Marco Scherf. Weiter Themen waren die erst kürzlich errichtete Ampelanlage an der B469 und deren geplanter dreispurige Ausbau sowie die Elektrifizierung der Bahn. Für die Barrierefreiheit bei den Bussen durch den Kantstein "Kasseler Sonderbord" sei es möglich, beim Landratsamt Zuschüsse beantragen, berichtete Scherf.

Der Verkauf der Krankenhäuser beschäftigt auch heute noch die Bürgerinnen und Bürger ebenso wie der Pflegenotstand. Deshalb wies die Vorsitzende der SPD Kleinheubach, Monika Wolf-Pleßmann, auf zwei Veranstaltungen zu diesem Thema hin: Am 12. November um 19:30 Uhr im Sportheim Kleinheubach und am 17. November um 12 Uhr in der Kino Passage Erlenbach.

Sie kündigte an, „Landrat vor Ort“ werde wieder am 22. Januar 2020 um 19:30 Uhr im Sportheim in Kleinheubach veranstaltet.

Veröffentlicht am 10.11.2019

 

Landrat vor Ort 26.10.2019 | Kommunalpolitik


Laudenbach/Kleinheubach. In diesem Jahr fusionierte der SPD-Ortsverein Laudenbach mit
dem SPD-Ortsverein Kleinheubach. Angesichts der Tatsache, dass 2020 Kommunalwahlen
anstehen und es eine Gemeinderatsliste der SPD geben soll, starten die Sozialdemokraten
aus Kleinheubach einen Aufruf.
»Viele Vereine leiden unter Nachwuchssorgen. Auch politische Vereine bleiben nicht davon
verschont, dass sich immer weniger junge Menschen für ein Ehrenamt engagieren.
Besonders schwer lassen sich Vorstandsämter besetzten, auch deshalb hat sich der SPD
OV-Laudenbach dem SPD OV Kleinheubach angeschlossen«, stellt die Kleinheubacher
SPD-Vorsitzende Monika Wolf-Pleßmann fest.
Jetzt werde es besonders schwer, eine Gemeinderatsliste der SPD zur Kommunalwahl am
15. März einzureichen. Es sei immer besser, sich einzubringen, als auf „Kümmerer“ zu
warten, so Wolf-Pleßmann. Derzeit sei die SPD mit drei Gemeinderäten im Gemeinderat
Laudenbach vertreten. Um diesen Stand zu halten, werden engagierte Laudenbacher
Bürgerinnen eingeladen, sich bei ihr zu melden, auch wenn sie keine SPD-Mitglieder sind.
Sie will ermutigen, unterstützen, vernetzen, um eine offene Liste für die Gemeinderatswahl in
Laudenbach einreichen zu können. Angesprochen werden kann sie auch ab 19:30 Uhr in
Elke´s Landgasthaus am 6. November 2019 am Rande der Veranstaltung „Unser Landrat vor
Ort“.
Info: Meldungen können per E-Mail unter monika@w-plessmann.de eingereicht werden.

Veröffentlicht am 26.10.2019

 

Gesundheitstag 17.10.2019 | Gesundheit


Monika Wolf-Pleßmann (Gemeinderätin/stellv. Landrätin) begrüßte die Medizinstudenten während des Besuchs durch den Landkreis Miltenberg und warb für ihren Heimatort Kleinheubach.
Monika Wolf-Pleßmann eröffnete am 06. Oktober in Vertretung des Landrats Jens Marco Scherf den 28. Gesundheitstag in der Frankenhalle Erlenbach.

 

Veröffentlicht am 17.10.2019

 

Ehrenabend mit Verleihung der Willy-Brandt-Medaille an Altbürgermeister Kurt Schüßler 16.10.2019 | Ortsverein


Bild 1 von li nach re: Herbert May (50 J.), Günther Zilg (50 J.), Ortvereinsvorsitzende Monika Wolf-Pleßmann, Ernst Fertig (60 J.),
MdL Martina Fehlner, Michael Böhme (40 J.), Maritta Uher (40 J.) und Altbürgermeister Kurt Schüßler, der die Willy-Brandt-Medaille erhielt.
Ortsvorsitzende Monika Wolf-Pleßmann, Altbürgermeister Kurt Schüßler, Festredner Alois K. Fürst zu Löwenstein

 

Veröffentlicht am 16.10.2019

 

Monika Wolf-Pleßmann ist stellv. Landrätin 31.07.2019 | Allgemein


Überrascht haben Altbürgermeister Kurt Schüßler und Bezirksrat a.D. Michael Böhme die Ortsvereinsvorsitzende und neu gewählte Stellvertreterin des Landrats Monika Wolf-Pleßmann mit einer fantasievollen schmucken Urkunde sowie mit einem Strauß roter Nelken beim Sommertreff der SPD Kleinheubach.

Trotz der großen Hitze waren zahlreiche Mitglieder in den Blindengarten gekommen, um beim zwanglosen Miteinander über die derzeitige Kommunalpolitik in Kleinheubach, Laudenbach sowie Rüdenau zu diskutieren. Fraktionsvorsitzender Thomas Münig zog eine kommunalpolitische Bilanz zur Sommerpause und brachte die Anwesenden auf den neuesten Stand in Sachen Rathausumbau und Umbau der alten Schule. Gerade hier wünschten sich die SPDler*innen ein entschlosseneres Handeln, ein Bau-statt-Stau-Programm und auch die rechtzeitige Information über Änderungen an zukünftige Nutzer. „Lösungen findet man nur gemeinsam vor Ort“, stellte Münig fest.

Robert May (Laudenbach) und Herbert May (Rüdenau) berichteten über den Ausgang der jeweiligen Bürgerentscheide über einen ehrenamtlichen oder berufsmäßigen ersten Bürgermeister in ihren Gemeinden. Beide äußerten sich besorgt, ob der jetzt ausbleibenden Kandidaten. In Laudenbach hat ein Kandidat seine Kandidatur bereits zurückgezogen, berichtete Robert May.

Veröffentlicht am 31.07.2019

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 349445 -