Thomas Münig Bürgermeisterkandidat für Kleinheubach

Ortsverein

Kleinheubach: Thomas Münig wurde einstimmig zum Bürgermeisterkandidat für Kleinheubach nominiert. Altbürgermeister Kurt Schüßler leitete die Aufstellungsversammlung der SPD Kleinheubach am Freitagabend im voll besetzten Foyer des Hofgartens.

Kleinheubach noch lebenswerter machen, Menschen mögen, ihnen zuhören, mit ihnen reden und einen positiven Umgang pflegen und den Ort nicht aus dem Büro heraus verwalten, das sind seine Ziele. Eine der Hauptaufgaben von Münig ist die Projektleitung beim Bauen. In Kleinheubach wird nicht nur für die derzeitigen Baustellen am Rathaus, alten Rathaus und der alten Schule ein erfahrener Bauherr gebraucht. Absolut notwendig sind seine Erfahrungen, Kompetenzen und Netzwerke auch bei zukünftigen Bauvorhaben wie der Realisierung von barrierefreien Wohnungen für alle Menschen, die sie dringend brauchen oder beim Straßenausbau. Das gesamte Wahlprogramm wird in einer eigenen Veranstaltung vorgestellt.

Einstimmig verabschiedet wurde an diesem Abend auch eine vollständige Gemeinderatsliste mit 16 engagierten Menschen für die Kommunalwahl am 15. März 2020. Eine gute Mischung zwischen erfahrenen Gemeinderäten und solchen, die zukünftig mitgestalten möchten. Zur Wahl stellen sich 1. Thomas Münig (49, staatlich gepr. Elektrotechniker), 2. Angelika Weber (50, Zollbeamtin), 3. Thomas Bissert (59, selbständiger Elektromeister), 4. Monika Wolf-Pleßmann (60, heilpäd. Förderlehrerin), 5. Dieter Derlet (59, Mitarbeiter Qualitätsmanagement), 6. Sibel Kale (48, Wirtschaftsingenieurin) 7. Vernon Dietrich (60, Chemiearbeiter), 8. Melanie Schicke (40, Physiotherapeutin) 9. Sven Moder (28, Holztechniker), 10. Sven Fertig (38, Landschaftsgärtner), 11. Jan Krippner (18, Schüler), 12. Jochen Vanselow (54, freigestellter Betriebsrat Fraport), 13. Michael Fertig (57, Betriebsratsvorsitzender Krankenhaus GmbH Erlenbach-Miltenberg), 14. Herbert Reith (61, Elektroniker i.R.), 15. Michael Bissert (58, Rentner), 16. Sascha Vanselow (23, Student).

Ersatzkandidaten sind: 1. Angelika Globig (62, Krankenschwester), 2. Waldemar Uher (67, Rentner), 3. Ulrike Kopmann-Wöber (69, Rentnerin).

Am 22. Januar wird der Landrat Jens Marco Scherf unter dem Motto „Landrat vor Ort“ in Kleinheubach zu Gast sein. Der SPD Ortsverein lädt alle Mitbürgerinnen und Mitbürger ein, bei diesem Dialogforum mitzumachen. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr in der Sportgaststätte der SG „Eintracht“.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 361496 -

AKTUELLE NACHRICHTEN

23.01.2020 22:17
Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06
Libyen-Konferenz

Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05
Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen

SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29
Herzlichen Glückwunsch, Münte!

Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04
Für mehr bezahlbare Wohnungen

Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus


Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:361497
Heute:27
Online:2