Ein Jahr im Amt

Gemeinderat

Liebe Leser*innen,

vor einem Jahr haben wir mit einem nächtlichen Einsatz zur Demontage des Parkplatzreservierungsschild vor dem Rathaus Kleinheubach in die Amtszeit des neuen Ersten Bürgermeisters Thomas Münig gestartet. Mit dieser Aktion hatten wir innerhalb von wenigen Minuten das erste Wahlversprechen eingelöst und den dem Eingang am nächsten gelegenen Parkplatz zum Besucherparkplatz gewandelt. Dies ist ein Beweis der Bürgernähe des amtierenden Bürgermeisters, der aus unserer Parteimitte stammt.

Doch mindestens genauso wichtig ist, dass sich mit dem hervorragenden SPD-Wahlergebnis vom 15.03.2020 ganze sechs Bewerber*innen von der Liste der SPD einen Platz im Gemeinderat erhalten konnten. Auch für diese wieder oder neu gewählten SPD-Fraktionsmitglieder jährt sich der Beginn der aktuellen Legislaturperiode zum ersten Mal. Das ist eine gute Gelegenheit, um unsere einzelnen Ratsmitglieder an dieser Stelle zu Wort kommen zu lassen.

Sie haben jeweils vorbereitete Fragen beantwortet

Wir starten mit unserem jüngsten Ratsmitglied Jan Krippner. Weiter geht es mit unserer Fraktionsvorsitzenden Angelika Weber. Für unseren Dritten Bürgermeister Thomas Bissert hat sich auch einiges geändert.

Eure SPD Kleinheubach

 

Thomas Bissert


Gemeinderat
3. Bürgermeister
Seniorenbeauftragter


Bau- und Umweltausschuss
Vertreter in der Gemeinschaftsversammlung

Vorschaubild
 

 

 

• Was hat sich für dich bei der Gemeinderatsarbeit verändert mit der aktuellen
  Legislaturperiode?


Die Gemeinderatsarbeit hat sich geändert und ich entdecke sie neu.
Wenn ich es mit einer Reise im Ruderboot vergleiche, so gab es einige wesentliche

 

 

Änderungen. Nicht nur der Kapitän und die Stammbesatzung kennen das Ziel.
Jede Fraktion (Freizeitmannschaft) hat einen angestammten Platz auf der Ruderbank. Alle Besatzungsmitglieder*innen bekommen tagesaktuell einen Wetterbericht sowie Unterlagen für Aufgaben, die noch anstehen, auf die sich jeder individuell einstellen kann. Wir rudern zwar nicht alle im gleichen Takt, aber steuern stetig auf das gleiche vorher ausgemachte Ziel zu.


• Wie siehst du die Möglichkeit bei Entscheidungen mitzuwirken?

Durch die wieder entdeckte Diskussionskultur auch zwischen den Sitzungen mit den anderen Gemeinderatskolleg*innen werden Entscheidungen transparenter.

• Wie siehst du die Stimmung im Gemeinderat?

Auf Grund der Corona Lage ist eine gesellige „Nachsitzung“ abseits der Sitzungsthemen z.Z. nicht möglich, doch man merkt es den Kolleg*innen an, dass ihnen danach ist. Einfach mal mehr von der Vorderfrau oder Hintermann auf der Ruderbank zu erfahren.• Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen?

• Welches Projekt ist dir für die Zukunft am wichtigsten?

Die eigene Wasserversorgung mit der Brunnensanierung sichern. Wasserverluste (im Altort) durch geeignete Maßnahmen eindämmen.

 

Angelika Weber


Gemeinderätin
Fraktionssprecherin
Jugend-, Sport- und Familienausschuss
Rechnungsprüfungsausschuss
 

Vorschaubild
 


 


• Wie fühlst du dich nach einem Jahr Gemeinderatsarbeit?

Im Gemeinderat angekommen und aufgenommen, zumal bei Fragen die "Alt"-Gemeinderäte und der Bürgermeister immer weiterhelfen.


• Wie siehst du die Möglichkeit bei Entscheidungen mitzuwirken?

Die Mitwirkung auf Entscheidungen ist direkt gegeben, aber manchmal nur im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten vorhanden. Durch die Tätigkeit im Gemeinderat habe ich jetzt teilweise Einblick in die Strukturen der gemeindlichen Entscheidungen und Hintergründe erhalten, warum manche Entscheidungen so und nicht anders getroffen werden müssen und nicht anders entschieden werden kann.
 

• Konntest du eigene Ideen einbringen?

Vorschläge und Anregungen können eingebracht werden und werden entsprechend diskutiert.
 

• Wie siehst du die Stimmung im Gemeinderat?

Die Stimmung ist meines Erachtens gut.
 

• Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen?

Es wird miteinander zugunsten der Gemeinde/-mitglieder fraktionsübergreifend nach Lösungen gesucht. Es wird miteinander diskutiert. Die jeweiligen Argumente werden ausgetauscht und der Blick nicht vor anderen Lösungen/Lösungsansätzen verschlossen, die man selbst noch nicht gesehen hatte.
 

• Welches Projekt ist dir für die Zukunft am wichtigsten?

Die Infrastruktur im Ort/Altort u.a. bei der Wasser-, Abwasser-, Straßensanierung in Rahmen der Möglichkeiten voranbringen


 

JanKrippner


Gemeinderat
Jugend- Sport- und Familienausschuss

 


 

 

 


• Wie fühlst du dich nach einem Jahr Gemeinderatsarbeit?

Kurz gesagt, sehr gut. Ich habe sehr viel Spaß bei der Arbeit, habe mich gut eingefunden und es macht einfach Spaß mit meiner Fraktionsvorsitzenden und meinen Fraktionskollegen zusammenzuarbeiten und etwas gestalten zu können.
 

• Wie siehst du die Möglichkeit bei Entscheidungen mitzuwirken?

Ich bin sehr froh über die mir gegebene Möglichkeit und Chance bei gemeindlichen Entscheidungen mitzuwirken. Gemeinderatsarbeit ist die greifbarste Arbeit und es ist einfach faszinierend beim Spaziergang durch Kleinheubach, zusehen wie sich einfache „Tagesordnungspunkte“ sich in etwas wie Wohnraum und Parkplätze entwickeln.
 

• Konntest du eigene Ideen einbringen?

Ob in Form eines Antrags mit meiner Fraktion oder einer kurzen Wortmeldung, in beiden Weisen konnte und kann ich Ideen einbringen. Und darüber bin ich sehr glücklich.
 

• Wie siehst du die Stimmung im Gemeinderat?

Die Stimmung im Gemeinderat ist sehr gut. Die Sitzungen werden sehr gut vom Bürgermeister geleitet, die Atmosphäre generell zwischen Verwaltung und Gemeinderat ist sehr angenehm. Auch unter den Gemeinderäten/Gemeinderätinnen habe ich noch keine negativen Stimmungen gespürt. Natürlich wäre es mal schön, etwas als Gemeinderat nach Sitzungen ferner zu unternehmen, aufgrund der pandemischen Lage ist dies natürlich nicht möglich, wird sich aber dennoch bestimmt nach dieser ergeben, um eine noch kollegialere Beziehung aufzubauen und sich näher kennenzulernen.
 

• Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen?

Die Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen funktioniert aktuell sehr gut. Generell ist ja bekannt, dass die Aufteilung in Fraktionen im Gemeinderat nicht mit der eines Legislativorgans zu vergleichen ist. Dennoch merkt man unterschiedliche Schwerpunkte und Ansichten, und über diese wird respektvoll diskutiert und entschieden.


• Welches Projekt ist dir für die Zukunft am wichtigsten?

Am wichtigsten sind mir Projekte des Klimaschutzes (Bau und Förderung von Fotovoltaikanlagen, gesunder Wald) und des sozialen Miteinanders (Versammlungsraum - Hofgartenstube, sozialer Wohnungsbau, Turnhalle – Siemensring). Jedoch wird der Gemeinde aufgrund der Corona-Pandemie weniger Geld zur Verfügung stehen und ein knapperes Investitionsvolumen machen eine stärkere Schwerpunktsetzung notwendig. Deshalb bin ich auch froh, dass der Bürgermeister den Gemeinderat angeboten hat, circa November die finanzielle Leistungsfähigkeit Kleinheubachs zusammen mit der Verwaltung durchzugehen und zusammen mit den anderen Fraktionen zukünftige Projekte zu diskutieren und anzugehen.

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 421297 -