Ehrenabend mit Verleihung der Willy-Brandt-Medaille an Altbürgermeister Kurt Schüßler

Ortsverein

Bild 1 von li nach re: Herbert May (50 J.), Günther Zilg (50 J.), Ortvereinsvorsitzende Monika Wolf-Pleßmann, Ernst Fertig (60 J.),
MdL Martina Fehlner, Michael Böhme (40 J.), Maritta Uher (40 J.) und Altbürgermeister Kurt Schüßler, der die Willy-Brandt-Medaille erhielt.
Ortsvorsitzende Monika Wolf-Pleßmann, Altbürgermeister Kurt Schüßler, Festredner Alois K. Fürst zu Löwenstein

 

Kleinheubach. »Der beste Weg die Zukunft vorauszusagen ist, sie zu gestalten«. Dieses
Zitat von Willy Brandt stand im Mittelpunkt des Ehrenabends der SPD-Ortsvereins
Kleinheubach am Samstagabend im evangelischen Gemeindezentrum. Für den
musikalischen Rahmen sorgte - bereits zum dritten Mal bei SPD-Veranstaltungen - das
Trio »Herzton« unter der Leitung von Christopher Abb.
Für die Festrede hatte Ortsvorsitzende Monika Wolf-Pleßmann Alois Konstantin Fürst
zu Löwenstein gewonnen, der zusammen mit seiner Frau gekommen war. In einer
launigen Replik über die Zusammenarbeit mit Altbürgermeister Kurt Schüßler, flankiert
von einigen Anekdoten aus dem eigenen Leben, sorgte der Fürst für Kurzweil und
erhielt viel Applaus.
Zu jedem der vier Männer und einer Frau, die eine Auszeichnung mit Urkunde und
Ehrennadel erhielten hatte Wolf-Pleßmann eine kleine Laudatio zusammengestellt. Für
60 Jahre Parteizugehörigkeit wurde Ernst Fertig geehrt, für 50-jährige Zugehörigkeit zur
SPD Herbert May und Günther Zilg, für 40-jährige Treue Michael Böhme und Maritta
Uher.
Völlig überrascht zeigte sich Kurt Schüßler, als er eine der höchsten Auszeichnungen
erhielt, die Sozialdemokraten für herausragende Leistungen erhalten: die Willy Brandt
Medaille. »Er ist Politiker geworden, aber Mensch geblieben«, hatte Fürst zu Löwenstein
in seiner Rede zusammengKleinheubach. »Der beste Weg die Zukunft vorauszusagen ist, sie zu gestalten«. Dieses Zitat von Willy Brandt stand im Mittelpunkt des Ehrenabends der SPD-Ortsvereins Kleinheubach am Samstagabend im evangelischen Gemeindezentrum. Für den
musikalischen Rahmen sorgte - bereits zum dritten Mal bei SPD-Veranstaltungen - das
Trio »Herzton« unter der Leitung von Christopher Abb.
Für die Festrede hatte Ortsvorsitzende Monika Wolf-Pleßmann Alois Konstantin Fürst
zu Löwenstein gewonnen, der zusammen mit seiner Frau gekommen war. In einer
launigen Replik über die Zusammenarbeit mit Altbürgermeister Kurt Schüßler, flankiert
von einigen Anekdoten aus dem eigenen Leben, sorgte der Fürst für Kurzweil und
erhielt viel Applaus.
Zu jedem der vier Männer und einer Frau, die eine Auszeichnung mit Urkunde und
Ehrennadel erhielten hatte Wolf-Pleßmann eine kleine Laudatio zusammengestellt. Für
60 Jahre Parteizugehörigkeit wurde Ernst Fertig geehrt, für 50-jährige Zugehörigkeit zur
SPD Herbert May und Günther Zilg, für 40-jährige Treue Michael Böhme und Maritta
Uher.
Völlig überrascht zeigte sich Kurt Schüßler, als er eine der höchsten Auszeichnungen
erhielt, die Sozialdemokraten für herausragende Leistungen erhalten: die Willy Brandt
Medaille. »Er ist Politiker geworden, aber Mensch geblieben«, hatte Fürst zu Löwenstein
in seiner Rede zusammengefasst. Kurt Schüßler zeigte sich sichtlich bewegt als er ans
Mikrofon trat, um sich zu bedanken. Er sagte: »Mein Ziel war immer, den Menschen zu
dienen«. Insbesondere habe er seiner Familie, seiner Frau und seinen beiden Kindern zu
danken, die ihm immer den Rücken gestärkt hätten, so der Altbürgermeister.
Grußworte und Glückwünsche überbrachten der stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende
Steffen Salvenmoser und die Landtagsabgeordnete Martina Fehlner. Ganz persönliche
Glückwünsche überbrachte Michael Böhme, Weggefährte des Altbürgermeisters im
Gemeinderat und Kreistag. Kurt Schüßler sei ihm ein guter Freund geworden.efasst. Kurt Schüßler zeigte sich sichtlich bewegt als er ans Mikrofon trat, um sich zu bedanken. Er sagte: »Mein Ziel war immer, den Menschen zu dienen«. Insbesondere habe er seiner Familie, seiner Frau und seinen beiden Kindern zu danken, die ihm immer den Rücken gestärkt hätten, so der Altbürgermeister. Grußworte und Glückwünsche überbrachten der stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende Steffen Salvenmoser und die Landtagsabgeordnete Martina Fehlner. Ganz persönliche Glückwünsche überbrachte Michael Böhme, Weggefährte des Altbürgermeisters im
Gemeinderat und Kreistag. Kurt Schüßler sei ihm ein guter Freund geworden.

Bilder und Text: Ruth Weitz

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 384934 -