Betriebsbesuch bei der Firma Waidelich-mechanik GmbH in Kleinheubach

Ortsverein

Einen interessanten Einblick in die Struktur des Maschinenbauunternehmens Waidelich-mechanik GmbH im Gewerbegebiet „Im Steiner“ in Kleinheubach gewährten Geschäftsführer Uwe Waidelich und Vertriebsleiter Gerd Miltenberger einer Reihe von Sozialdemokraten aus dem Landkreis bei einer Führung durch den Betrieb. Die Teilnehmer erfuhren viel von der Produktion in einem großen Betätigungsfeld.

Möglich gemacht hatte den Termin die Kleinheubacher Gemeinderätin und Kreisrätin Monika Wolf-Pleßmann. Mit dabei waren nicht nur Mitglieder des SPD-Kreisverbands, angeführt von der Kreisvorsitzenden Helga Raab-Wasse, sondern auch Teilnehmer aus der SPD-Fraktion im Miltenberger Kreistag sowie Altbürgermeister Kurt

Schüßler und Bezirksrat a.D. Michael Böhme und seine Frau Erika. Die vom Fraktionsvorsitzenden Roland Weber ausgesprochene Einladung hatte Landrat Jens Marco Scherf angenommen und die Delegation begleitet. Wie auch die übrigen Teilnehmer hob er die Innovationskraft des regionalen Klein- und Mittelstandes in der Region hervor mit sicheren Arbeitsplätzen und einer guten Vernetzung untereinander. 

Uwe Waidelich bestätigt dies und ergänzte, dass in einem fairen Wettbewerb eine gute Zusammenarbeit nicht nur möglich, sondern auch unbedingt erforderlich ist. Er gab nicht nur einen umfassenden Überblick über das von seinem Großvater im Jahr 1927 gegründete und von seinem Vater Hans Waidelich über nahezu 60 Jahre geprägte Unternehmen mit über 50 fest angestellten Mitarbeitern, das seine Stärke im Maschinenbau und der CNC-Technik hat, sondern berichtete über die allgemeine wirtschaftliche Situation der Sparte, die wie andere Unternehmen auch am Fachkräftemangel leide. Erstaunt und höchst erfreut waren die Teilnehmer über einen Ausbildungsanteil von aktuell über 17 Prozent, den Roland Weber als »ausgesprochen hoch« kommentierte und die geforderten und selten erreichten 10 Prozent deutlich übertreffe.

Laut Uwe Waidelich wird die über die letzten Jahre beständig gute Wirtschaftslage im Maschinen- und Anlagenbau, die im Jahr 2018 einen außergewöhnlichen Höhenflug erlebte, in diesem Jahr wohl deutlich abkühlen. Will heißen: sie wird sich wieder normalisieren. Einschneidende Konsequenzen, wie etwa in der Krise 2008/2009, die mit dem Bankendebakel und der allgemeinen Weltwirtschaftskrise einher gegangen war, wird es nach Meinung Waidelichs sicher nicht geben. Selbst wenn die Auftragslage einmal nicht ganz so optimal sei, würden keine Mitarbeiter entlassen, denn die Mitarbeiter seien das wertvollste Potenzial im Betrieb.

Im Anschluss an die Besichtigung fand die SPD-Kreisvorstandssitzung statt, in der sich die Sozialdemokraten einstimmig für das Volksbegehren »Rettet die Bienen« positioniert haben und dazu auffordern, sich mit Start 31.01.19 bis 13.02.19 in die in den Rathäusern ausliegenden Listen einzutragen.

 

Foto: Betriebsführung mit Geschäftsführer Uwe Waidelich durch das Maschinenbauunternehmen Waidelich-mechanik GmbH in Kleinheubach.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 322185 -

AKTUELLE NACHRICHTEN

19.02.2019 21:04
Unser Europaprogramm

Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03
Fortschrittsprogramm für Europa

Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

19.02.2019 20:57
Finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen

Heike Baehrens begrüßt die Bundesratsinitiative Hamburgs zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung: „Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen. Darum ist es ein erster wichtiger Schritt, die Eigenanteile der Pflegebedürftigen nicht weiter wachsen zu lassen.“ „Der Vorstoß aus Hamburg kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegbedürftigen begrenzen. Insbesondere Menschen, die über einen langen Zeitraum auf eine

13.02.2019 09:55
SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels

Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53
Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“

Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue


Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:322186
Heute:18
Online:1