Winterwanderung 2016/17 der SPD OV Klein- und Gro▀heubach

Ortsverein

Auf Besichtigungstour gingen die beiden Ortsvereine am Samstag, 21. Januar 2017. Unter fachkundiger Leitung des Architekten Jürgen Kubitza vom Büro ads aus Kleinheubach besichtigten die Teilnehmer das neu renovierte, ehemalig Gasthaus „Zum Hirschen“ in Großheubach. Dem hartnäckigen Werben der SPD Großheubach im Gemeinderat ist der Erhalt des historischen Gebäudes zu verdanken. „Wären wir nicht gewesen, hätten wir hier heute eine Bushaltestelle mit Klohäuschen“ erinnerte der Vorsitzende der SPD Großheubach Roman Kempf.

Das denkmalgeschützte zweigeschossige Gebäude mit Satteldach und Zierfachwerk bietet im Innern ca. zwei 100 m2 große Wohnungen und eine ebenso große gewerbliche Fläche im Erdgeschoss.

Fachkundig führte Egon Galmbacher die Teilnehmer anschließend durch das Uhrenmuseum im Alten Rathaus. Hier konnte man sieben funktionsfähige Uhren aus vier Jahrhunderten bestaunen. Darunter ein Uhrwerk aus dem Jahre 1898, das bis 1951 im Großheubacher Kirchturm seinen Dienst verrichtete. Seit 2012 sorgt dieses Exponat dafür, dass die Uhr auf dem Dach des Rathauses wieder funktioniert. Daneben steht ein Modell, welches 1707 gebaut wurde und bis Mitte der 1960er Jahre in der evangelischen Kirche Klein eingebaut war.

Mittlerweile kümmert sich ein neugegründeter Verein um den Erhalt und weiteren Ausbau des Museums. 

 
 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 281467 -

AKTUELLE NACHRICHTEN

17.01.2018 18:35
Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten

Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33
Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge

Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32
Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD

Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30
Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“

Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36
Die Sondierung

Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was


Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:281468
Heute:11
Online:1